Ganzjahresreifen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ganzjahresreifen

      Hallo zusammen,

      ich geb meinem Leon noch max. 1 - 2 Jahre. Meine Sommerreifen und Winterreifen sind beide runter. Ich wollt auch nicht mehr so viel Geld in den Leon investieren, da er nun schon stolze 230.000 km auf der Uhr hat.
      Meine Frage an euch: Hat jemand Erfahrungen mit Ganzjahresreifen und wenn ja, welche Marke, Reifenart könnt ihr mir empfehlen?

      Eine Alternative wäre natürlich ein gebrauchter Sommerreifensatz von Ebay, aber da weiß man ja auch nie so richig was man bekommt.

      Gruß
      Daniel
    • Also ich kann ganzjahresreifen nur bei extrem-wenigfahrern empfehlen.
      Grade bei deinem Auto... das ist immerhin n 1,8T und hat "n bissl mehr leistung".
      An deiner Stelle würd ich nach Schnäppchen bei Ebay ausschau halten - brauchst ja keine 8mm Profil mehr für den Sommer, 5 tuns ja auch...
      Gruß
      WARNUNG: Beiträge dieses Benutzers können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen und Erdnüssen enthalten!

      "Nur Kinder und einfache Leute mögen lebhafte Farben" (Goethe)
      GELB ist keine Autofarbe.
      [IMG:http://privatedemon.pr.funpic.de/Offpage/Bilder/avataribizaSE.jpg]
      Mein B5 Motorumbau: A4 B5 "Opaauto"
    • Moin!

      Habe noch keine Erfahrung mit Ganzjahresreifen gemacht, denke aber auch, wie PrivateDemon schon sagt, kommt es auch auf die km-Leistung an usw. Ich persönlich würde sie mir nicht holen (nur was halbes, nichts ganzes denke ich mal). Hängt natürlich auch immer vom Gelgbeutel ab ;) .
      :hammer: Es gibt keinen größeren Dickschädel ! :hammer:

      8)CAPRICORN 8)
    • Es ist jetzt schon 7 Jahre her seit dem letzten Posting ...
      Ich möchte nun aber meine *Erfahrung* zum Thema geben - soweit ich hier gelesen habe, hat die von Euch genau keiner....

      Auf meinem derzeit noch aktuellen Ford B-Max hatte ich GJR von Goodyear (die lt. Testbericht besten) - den gleichen Reifentyp hatte ich zuvor auch auf meinem Vorgänger dem Citroen Xsara Picasso und war damit sehr zufrieden (ich bin auf Schneefahrbahn noch weiter gefahren, wo andere mit echten Winterreifen schon standen!).
      Auch auf dem B-Max war soweit alles ok - bis ich dann auf einer frischen Schneefahrbahn (ungeräumt, dafür von voran gefahrenen Fahrzeugen niedergefahren) meine "Sünden abgebüßt" habe. Also habe ich die GJR gegen Sommer-/u. Winterreifen getauscht - war mit Felgen doch eine Stange Geld.

      JA, im direkten Vergleich sind die Sommer-/Winterreifen natürlich "besser" - die Sommerreifen besonders bei Nässe und einer glatten Betonfahrbahn - die Winterreifen (lt. Testbericht auch die damals Besten von Continental) kämpfen aber auch - egal bei welcher Temperatur - bei Nässe auf erwähnter glatter Betonfahrbahn mit dem Grip beim Anfahren, wie die GJR zuvor.

      Der Unterschied ist wie gesagt da, aber lange nicht so deutlich wie erwartet! Ob ich nun mit 50 oder 53kmh in der Kurve den Halt verliere ist mir ganz ehrlich egal. Ich habe mir aber erwartet, dass der Winterreifen, der in div. Tests als vorbildlich mit Note 1,1 abgeschnitten hatte, einen wesentlich *deutlicheren* Grippgewinn bringen würde - was aber in Wirklichkeit nicht so war.

      Wenn man sich aber diverse Testberichte ansieht, bemerkt man, dass gerade dieser GJR von Goodyear im Vergleich zu Winterreifen ebenbürtig ist - eigentlich ist es ein Winterreifen.... Das bedeutet aber, dass er im Sommer etwas schwammiger ist - was sich aber erst bei höheren Autobahntempo bemerkbar macht. Da wir in AT eine erlaubte VMAX von 130 haben, fällt das kaum ins Gewicht.

      Ein mit Stand Sommer 2017 aktueller GJR Test ist in der Autobild hier zu finden:
      autobild.de/artikel/ganzjahres…205-55-r-16-10865877.html
      Vielleicht sollte man aber auch andere Tests von ADAC/ÖAMTC etc. lesen und sich erst dann für einen bestimmten Reifen/Typ entscheiden...

      Abschließend sei gesagt, dass nicht jeder Reifen (egal ob nun Sommer-, Winter- oder Ganzjahresreifen) auf jedem Fahrzeug gleich gut abschneidet! Auch die Reifendimension - auf dem selben Fahrzeug - macht einen Unterschied aus!
      Es ist auch absolut sinnlos immer von "einem" Sommer-/Winterreifen zu sprechen - so mancher Marken-GJR ist in beiden Disziplinen besser, als billige "Spezialisten"....

      Ich kann aus eigener Erfahrung über 10 Jahren sagen, dass GJR bei entsprechenden Fahrprofil (keine 10tkm/Jahr, 90% Stadt, kaum bei Schnee) alle Erfordernisse erfüllen - wenn man mit Hirn fährt und bei Schlechtwetter unabhängig der Jahreszeit auch einmal einen Gang zurück schaltet ;)
      lg
      Oliver
      -------------------------
      "I am from Austria"
    • Auf unserem Golf 4 fahren wir seit dem letzten Winter ebenfalls GJR - allerdings die Quatrack 5 von Vredestein.
      Der Golf macht keine 6000 km im Jahr, wird hauptsächlich für den Arbeitsweg (6 km) und ggf. zum Einkaufen bzw. Kinder abholen benötigt. Er macht also keine großen Fahrten. In den letzten Jahren hatte wir keine 5 Schneetage je Winter.
      Ich bin mal gespannt, wie lang der Reifen hält.

      Bis jetzt fährt er sich nicht anders wie ein "richtiger" Sommerreifen bzw. Winterreifen.
      SEAT-GEMEINSCHAFT HAAARZ
      - höher geht wirklich nicht..
      .
    • Imho ist das Wichtigste, wie sich ein Reifen - unabhängig der Temperatur - bei Nässe fährt.
      Und da ist im Vergleich ein Sommerreifen bei Temperaturen über 5 Grad natürlich besser.
      Aber selbst der lt. div. Testberichten "Testsieger" bei den Winterreifen, ist gefühlt nicht wirklich besser als mein zuvor gefahrener GJR!
      Und auch der Sommerreifen ist jetzt nicht um so viel besser, als dass im Vergleich der GJR "kriminell" zu fahren wäre.
      Die diversen Tests haben imho auch eine gewisse "Streuung", weil schon 1/10 Reaktionsunterschied beim Treten der Bremse einen Unterschied ausmacht.
      Und wenn man sich bei den als empfehlenswert beurteilten Reifen die Bremswege ansieht, ist der Unterschied jetzt nicht so groß zum jeweiligen Spezialisten.
      Alles was um 1 Meter ist, mag zwar im Extremfall genau das Äuzerl sein, dass es Ausmacht - aber 1/10 Früher oder später bremsen kommt sich aufs gleiche raus ... Und niemand kann mir sagen, dass Ottonormalfahrer im einer brenzligen Situation jetzt nur wegen des "falschen" Reifens (GJR zu "Spezialist") den Unfall wirklich vermeiden hätte können (Ausnahmesituationen einmal ausgenommen, aber selbst da ist der "richtige" Reifen nicht DAS Allheilmittel...).

      Was ich aber vorbehaltlos unterschreibe, wenn jemand bewusst in Regionen mit GJR unterwegs ist, wo er zu einem Großteil im Winter mit Schnee und Eis konfrontiert ist oder auf der Autobahn ständig am Limit fährt, ist DAS sicher gelinde gefährlicher Unfug!

      So wie es aber aussieht, wird es zumindest in DE ab 2018 ja eine neue Regelung geben, M+S alleine genügt dann für *neu* gekaufte GJR/Winterreifen nicht mehr!
      Siehe auch: unfall-lexikon.de/aenderung-der-winterreifenpflicht-2018/

      In AT gibt es dazu bis jetzt noch keine Info. Derzeit gilt in Österreich noch immer ein als M+S gekennzeichneter Reifen als Wintertauglich.
      Siehe auch: http://www.winterreifen-pflicht.at/winterreifenpflicht.html

      NACHTAG:
      Hier: 4wd.co.at/magazine.php?id=31 -> Seite 36 wird ein "großer Satz gelassen ausgesprochen":

      "Mit Ganzjahresreifen spricht die Industrie all jene an, die ihr Auto bedingt durch Wohnort und Nutzungsverhalten nie an Limits heranführen"

      DAS gilt zumindest für mich ...

      Allerdings ist mir dann doch nicht ganz verständlich, weshalb es unlogisch sein sollte, "viel Geld für einen Allradantrieb auszugeben, um dann mit Ganzjahresreifen unterwegs zu sein". Vielleicht stützt sich diese Aussage auf der Annahme, ein Allrad wäre automatisch was fürs Gelände und Offroad? Für *mich* ist ein Allrad einfach nur ein Sicherheits- und Komfortgewinn. Mit Gelände und Offroad hat das für mich nicht automatisch was zu tun.
      lg
      Oliver
      -------------------------
      "I am from Austria"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ozoffi (A) ()

    • ACHTUNG!
      In DE gilt ab 2018 für Reifen die ab Jänner 2018 *erzeugt* wurden, *muss* - damit diese als Winterreifen gelten - neben der M+S Kennzeichnung auch das Schneeflockensymbol am Reifen aufgebracht sein!
      Für Reifen die VOR 1.1.2018 produziert wurden, gilt das nicht, diese dürfen bis 30. September 2024 "aufgefahren" werden.
      Neu ist, dass es nicht mehr ausreicht, wenn die Reifen mit einer M + S-Kennzeichnung versehen sind. Vielmehr verweist § 2 Abs. 3a der StVO jetzt auf den neuen § 36 Abs. 4 der StVZO, weshalb nur noch solche Reifen als wintertauglich gelten, welche mit dem Alpine-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke) nach der Regelung Nr. 117 der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UNECE) – Einheitliche Bedingungen für die Genehmigung der Reifen hinsichtlich der Rollgeräuschemissionen und der Haftung auf nassen Oberflächen und/oder des Rollwiderstandes (ABl. L 218 vom 12.8.2016, S. 1) gekennzeichnet sind. Während die Bezeichnung „M+S“ keinen einheitlichen Prüfkriterien unterliegt, muss beim Alpine-Symbol der Reifen mit einem standardisierten Modell verglichen werden und einheitliche Prüfverfahren und strenge Kriterien überstehen.Bis zum 30. September 2024 gelten Reifen mit M+S Kennzeichnung als wintertauglich, wenn sie bis zum 31. Dezember 2017 hergestellt worden sind. Mit dieser sehr langen Übergangsregelung will der Gesetzgeber finanzielle Härten dadurch vermeiden, dass bereits produzierte bzw. gekaufte Reifen noch aufgefahren werden können.

      Siehe: adac.de/der-adac/rechtsberatun…/winterreifenpflicht-faq/

      Soweit so gut - ich habe diesbezüglich beim ÖAMTC nachgefragt: das "Fahrverbot" für Reifen ab Produktionsdatum 1.1.2018 ohne Schneeflockensymbol (zb. Ganzjahresreifen mit nur M+S Kennzeichnung) im Winter gilt in Deutschland für *ALLE* Fahrzeuge, auch für die nicht in DE zugelassenen - also auch für Urlauber die nur durch Deutschland durchfahren wollen (zb. für Österreicher, die zum Erreichen ihres Urlaubsortes über das Deutsche Eck fahren wollen), auch wenn es im Zulassungsland keine diesbezügliche Regelung gibt (in AT ist bis heute nur die M+S Kennzeichnung Pflicht. Eine Änderung ist bisher nicht bekannt - siehe: winterreifen-pflicht.at/winterreifenpflicht_pkw.html )!

      D.h. also, jeder der sich ab 1.1.2018 NEU produzierte (Ganzjahres)Reifen kaufen möchte (Produktionsdatum anhand der DOT Nummer ersichtlich!), ist gut beraten nur solche zu kaufen, die das oben genannte "Bergpiktogramm mit Schneeflocke" tragen!

      Bin gespannt ob diverse Medien beim nächsten Winterreifen/Ganzjahresreifen-Test diesen Umstand auch anführen....

      Nachtrag:
      Aktuell zum Thema findet sich HIER ein imho guter Testbericht!
      Man muss sich aber im Klaren sein, dass alle Testberichte nur wiederspiegeln, wie genau dieser eine Reifen in genau der getesteten Reifendimension am Testtag und Testfahrzeug abgeschnitten hat. Da auch in div. Tests ersichtlich ist, dass ein und der selbe Reifen nur wegen einer anderen Reifendimension schon andere Ergebnisse liefert, ist so ein Test niemals aussagekräftig, ob ein bestimmter Reifen in meiner Wunschdimension auf meinem Fahrzeug im Alltag die gleichen guten oder schlechten Ergebnisse bringt!
      lg
      Oliver
      -------------------------
      "I am from Austria"

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von ozoffi (A) ()